Aktuelles

Wenn das Spiel zur Sucht wird

Ein aktueller Artikel des Bonner Generalanzeigers über die Situation von Spielern in Bonn.

 

tl_files/blog/images/Wenn das Spiel zur Sucht wird - Teaser.jpg

Weiterlesen …

Wege aus der Spielsucht

 

tl_files/blog/images/Aktionstag Spielsucht 2013 Teaser.jpg

GAME OVER stellt eine neue Selbsthilfegruppe für Spieler vor.

Weiterlesen …

Gegen die Glücksspielsucht

In der Sendung Lokazeit Bonn berichtete der WDR am 23.02.2013 über GAME OVER. Als Studiogast beantwortete Achim Schaefer live Fragen zum Thema Glücksspielsucht.

Weiterlesen …

Auswirkungen der "Male Depression" auf die Abstinenz

Robert Müller führte in der Ambulanten Suchthilfe Bonn eine wissenschaftliche Untersuchung bei abstinent lebenden alkoholabhängigen Männern und Frauen durch.

Weiterlesen …

Glücksspielsucht - RTL West berichtet über GAME OVER

RTL West berichtete am 20.09.2012 über GAME OVER, unsere Fachambulanz für Spieler. Außerdem beschäftigte sich der Beitrag mit der geplanten Einführung einer Chipkarte zur Kontrolle des Spielverhaltens.

Weiterlesen …

In unserer Fachambulanz für Spieler finden Sie Hilfen für Menschen, die Schwierigkeiten mit ihrem Spielverhalten haben. Neben unserem umfangreichen Beratungs-, Behandlungs- und Betreuungsangebot führen wir im Bereich Prävention auch immer wieder Informationsveranstaltungen für Interessierte, Betroffene und Angehörige durch.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Sie vielleicht „spielsüchtig“ sind?

Möglicherweise haben Sie bei sich schon einmal folgende Verhaltensweisen beobachtet:

  Sie möchten immer wieder spielen, um das Geld, das Sie verloren haben, zurückzugewinnen.

Sie haben sich bei verschiedenen Quellen (Familie, Freunde, Banken, Arbeitgeber usw.) Geld geliehen, um wieder spielen zu können. Langsam wissen Sie nicht mehr, wie Sie Ihre Schulden überhaupt jemals zurückzahlen sollen.

Ihr Leben im Casino, in der Spielhalle oder beispielsweise im Internet und ihr Leben in der realen Welt klaffen immer weiter auseinander. Sie müssen das Ausmaß Ihres Spielens und seine finanziellen Folgen vor anderen herunterspielen oder verheimlichen.

Sie leiden des öfteren unter starken Schuldgefühlen wegen Ihres Spielverhaltens und seinen Auswirkungen.

 

Wenn Sie eine dieser Situationen und Verhaltensweisen von sich kennen, sollten Sie Kontakt zu GAME OVER aufnehmen, unserer Fachambulanz für Spieler.

 

 

Die Angebote von GAME OVER

GAME OVER ist eine Fachambulanz, die Beratung. Behandlung und Betreuung für Menschen mit einem problematischen Spielverhalten anbietet.

Sie können bei uns Einzelgespräche bei einer Beraterin oder einem Berater führen, die sich Zeit nehmen, mit Ihnen über ihre persönliche Situation zu sprechen.

Darüber hinaus gibt es bei GAME OVER eine Gruppe, in der sich spielsüchtige Menschen einmal wöchentlich treffen, um mit therapeutischer Unterstützung erste Schritte in Richtung eines spielfreien Lebens zu unternehmen. Dabei ist häufig die Regulation der durch das Spielen angehäuften Schulden ein wichtiger Baustein auf diesem Weg. Wir unterstützen Sie hierbei und helfen Ihnen, falls Sie dies wünschen, auch aktiv bei der Verwaltung Ihres Geldes.

GAME OVER ist auch als Ambulante Rehabilitationseinrichtung für glücksspielsüchtige Menschen von den Kostenträgern anerkannt. Interessierte können daher bei uns eine ambulante Therapie für Spielsüchtige beantragen (ARPG – Ambulante Rehabilitation pathologisches Glücksspiel) und diese über den Zeitraum von 12 – 18 Monaten bei GAME OVER durchführen.

Darüber hinaus vermitteln wir Sie bei Bedarf natürlich auch in eine passende stationäre Therapie und führen anschließend die ambulante Nachsorge durch.

 

Was Sie von uns erwarten können

Wir sind fachlich qualifiziert und langjährig erfahren. Die Beratung ist von den Kostenträgern anerkannt und orientiert sich auf der Grundlage ständiger Weiterbildung an den neuesten Standards und Erkenntnissen über die Arbeit mit Spielsüchtigen.

Wir unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht!

Gefahren durch mehr Spielhallen in Bonn

In der Sendung Lokalzeit aus Bonn berichtete der WDR am 1. Oktober 2014 über die Gefahren durch die steigende Zahl von Spielhallen im Bonner Stadtgebiet. Bernd Uellendahl von GAME OVER und eine Patientin der Einrichtung geben im Film Auskunft über aktuelle Entwicklungen und Behandlungsmöglichkeiten für Glückspielsüchtige. Im Anschluss daran wird der Stadtbaurat Werner Wingenfeld zur Haltung der Stadt Bonn gegenüber Spielhallen und Geldspielautomaten an anderen Orten, wie z.B. Tankstellen, befragt.

So kommen wir ins Gespräch:


   Rufen Sie an unter Telefon 0228-289.700


   Kommen Sie in unsere Sprechstunden:

Montag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner


Sabine Andernach

Uta Geier-Völlmecke

Bernd Uellendahl