Diamorphinambulanz

Herzlich willkommen bei der Diamorphinambulanz der Ambulanten Suchthilfe Bonn. Unser Angebot richtet sich an Menschen, die schon über einen sehr langen Zeitraum von Opiaten abhängig sind. Das interdisziplinäre Team der Ambulanz bietet Ihnen medizinische, psychiatrische, internistische und psychosziale Behandlung. Außerdem erhalten Sie bei unserer individuellen psychosozialen Betreuung zusätzlich aufsuchende und begleitende Hilfen.

Universitätsklinikum Bonn

Die Diamorphinambulanz wird von der Ambulanten Suchthilfe in gemeinsamer Trägerschaft mit dem Universitätsklinikum Bonn betrieben.

Weitere Voraussetzungen für eine Aufnahme in die Diamorphinambulanz sind:

  • aktueller intravenöser Konsum
  • seit mehr als fünf Jahren heroinabhängig
  • schwere körperliche und psychische Probleme
  • zwei erfolglos bendete Behandlungen, davon eine mindestens sechsmonatige Substitutionsbehandlung.

Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) sowie der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV).

Information

  • Opiatabhängigkeit
  • ab 23 Jahre
  • Wohnsitz in Bonn

Vergabe von Diamorphin, psychosoziale Betreuung

Kontakt

Diamorphinambulanz
Annagraben 70
53111 Bonn

Tel.: 0228 287 22143
Fax: 0228 287 22144
E-Mail: linde.wuellenweber@dw-bonn.de

So kommen Sie zu uns

Leitung

Linde Wüllenweber
Linde Wüllenweber

Dipl.-Pädagogin
Psychodramatherapeutin

Schwerpunkte

  • Behandlung psychiatrischer Erkrankungen, psychosoziale Betreuung
  • Existenzsicherung
  • Nachgehende und begleitende Arbeit
  • Geldverwaltung
  • Hausbesuche
  • Soziale und berufliche Reintegration
  • Vermittlung in stationäre Therapie

Aktuelles

Drogenbeauftragte besucht Diamorphinambulanz

Im April 2012 besuchte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, die Diamorphin-Ambulanz in Bonn, um sich vor Ort über die heroingestützte Behandlung Schwerstopiatabhängiger zu informieren und mögliche Probleme zu diskutieren.