HaLT - Ambulante Suchthilfe Bonn - Kooperation von Caritasverband und Diakonischem Werk

HaLT - Halt sagen, Halt geben

HaLT - Ambulante Suchthilfe Bonn - Kooperation von Caritasverband und Diakonischem Werk

Im reaktiven Projektbaustein werden Kinder und Jugendliche nach stationär behandelter Alkoholvergiftung mit einem „Brückengespräch“ meist noch im Krankenhaus angesprochen. Die kooperative Zusammenarbeit zwischen update und dem Zentrum für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn sowie dem St. Marien–Hospital ist sehr erfolgreich, sodass viele Jugendlichen und deren Eltern erreicht werden können. Zusätzlich zu diesen Einzelberatungen für betroffene Kinder und Jugendliche (und ihre Eltern) erfolgt eine Auseinandersetzung mit dem riskanten Konsumverhalten im Rahmen eines 8 bis 12-stündigen Gruppenangebotes.

Während der reaktive Baustein die Zielgruppe der riskant Alkohol konsumierenden Jugendlichen anspricht, wendet sich der proaktive Baustein vorwiegend an Erwachsene. Im Umgang mit Alkohol haben Erwachsene gegenüber Kindern und Jugendlichen eine große Verantwortung und eine Vorbildfunktion. Dies bedeutet, dass Erwachsene für die konsequente Einhaltung des Jugendschutzgesetzes auf Festen, in der Gastronomie und im Einzelhandel Sorge tragen müssen. Ziel ist es, Erwachsene in der Gastronomie und im Einzelhandel, aber auch Eltern, Lehrer/innen und Bezugspersonen von jungen Menschen, zu informieren, zu schulen und dabei zu sensibilisieren, damit Alkoholexzesse und schädlicher Alkoholkonsum im Vorfeld verhindert werden.

So kommen wir ins Gespräch:

Rufen Sie an unter: 0228-688588-0
Per E-Mail: update@cd-bonn.de

Ihre Ansprechpartner

Stefan Paschmann