KURVE KRIEGEN

Kurve kriegen

Warum gibt es Kurve kriegen?

In die Initiative können Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren aufgenommen werden, die in den letzten 12 Monaten durch ein Gewaltdelikt oder drei Eigentumsdelikte polizeilich auffällig geworden sind und deren Lebensumstände von so vielen Problemen belastet sind, dass ein dauerhaftes Abgleiten in Kriminalität droht. Der Wohnsitz der Kinder und Jugendlichen muss im Zuständigkeitsbereich der Polizeibehörde Bonn (Stadt Bonn, Stadt Königswinter, Stadt Bad Honnef, linksseitiger Teil des Rhein-Sieg-Kreises) liegen. Mögliche Teilnehmer/-innen werden von der Polizei vorgeschlagen. Die betroffenen Familien erhalten das Angebot, durch qualifizierte Fachkräfte betreut zu werden.

Die update-Mitarbeiter sind erfahrene Sozialpädagogen und Sozialarbeiter. Sie koordinieren die Hilfen und betreuen die Kinder sowie ihre Familien. In enger Abstimmung mit dem Jugendamt werden die Kinder und Familien durch individuelle Förderung, Freizeit- und Sportangebote sowie Elternarbeit unterstützt und begleitet. Die pädagogischen Fachkräfte arbeiten direkt mit den Mitarbeiter/-innen im Polizeipräsidium Bonn vor Ort zusammen.

Die Teilnehmer/innen werden begleitet und erhalten ein individuell zugeschnittenes Programm von ambulanten, (kriminal-)präventiven Angeboten (z.B. Coolnesstraining, Erlebnispädagogik, Sozialkompetenztraining, Elterncoaching). Ziel der Maßnahmen ist es, die weitere Straffälligkeit des Kindes oder Jugendlichen zu verhindern. Dies gelingt unter anderem über die Steigerung der Handlungskompetenzen und die Förderung des Selbstwertgefühls. Regelmäßig wird durch die begleitenden Fachkräfte von update überprüft, ob die Unterstützung durch die Initiative weiter notwendig ist. Die Maßnahme endet spätestens mit dem 18. Geburtstag mit einem Übergangsmanagement.

>> Das Angebot ist freiwillig und vertraulich. Kinder, die straffällig geworden sind, erfahren eine schnelle und unbürokratische Reaktion, Hilfe und Konsequenz. Betroffene Familien erhalten frühzeitig Unterstützung zur Bewältigung individueller Probleme. Die Kinder bekommen verlässliche erwachsene Bezugspersonen ange-boten, die Verantwortung übernehmen, unterstützen, aber auch Grenzen setzen. <<

Die Initiative Kurve kriegen ist beim Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen angesiedelt. Sie wurde von renommierten Institutionen (Universität Kiel, Fa. Prognos AG) umfangreich evaluiert:

  • Kurve kriegen wirkt und erreicht die Kinder und die Familien.
  • Kurve kriegen verhindert Kriminalität und Opfer.
  • Kurve kriegen senkt Risikofaktoren und baut Schutzfaktoren auf.
  • Kurve kriegen schafft für die Teilnehmer/-innen und deren Familien positive Perspektiven.
  • Kurve kriegen rechnet sich, für jeden eingesetzten Euro erhält die Gesellschaft bis zu 10 Euro zurück.

Das NRW-Innenministerium startete Kurve kriegen 2011 mit acht Standorten als Modellprojekt. Nach der erfolgreichen Startphase wurde die Initiative 2016 auf elf weitere Standorte ausgedehnt. Derzeit nehmen 21 Kreispolizeibehörden mit über 100 Kommunen am Programm teil.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der homepage www.kurve kriegen.nrw.de

KURVE KRIEGEN

Die beiden polizeilichen Ansprechpartnerinnen, Irmgard Küsters und Cornelia Rösgen
(von links nach rechts)

Die beiden pädagogischen Fachkräfte von update, Gregor Winand und Jörg Cadsky
(von links nach rechts)

So kommen wir ins Gespräch:

Rufen Sie an unter: 0228-688588-0
Per E-Mail: update@cd-bonn.de

Ihre Ansprechpartner

Jörg Cadsky
Gregor Winand