Schul-MOVE-Eltern (MOtivierende KurzinterVEntion)

MOVE ist ein Interventionskonzept zur Förderung und Unterstützung der Veränderungsbereitschaft von jungen Menschen mit problematischem Suchtmittelkonsum, basierend auf den Prinzipien der „Motivierenden Gesprächsführung“ nach Miller und Rollnick.

Im Rahmen von MOVE besteht die Möglichkeit, sich speziell im Eltern-Schul-Kontext fortbilden zu lassen. Ziel der „Schul-MOVE-Eltern“ – Fortbildung ist es einen konstruktiveren Umgang zwischen Eltern und Lehren zu gestalten, sowie den Dialog zwischen Eltern zu stärken.

update, die Fachstelle für Suchtprävention bietet Ihnen diese Methode der Kurzintervention und Gesprächsführung im Rahmen einer dreitägigen Fortbildung an.

Für wen ist die Fortbildung geeignet?
MOVE bei Elterngesprächen - Ambulante Suchthilfe Bonn - Kooperation von Caritasverband und Diakonischem Werk

Die Fortbildung richtet sich an Lehrer/-innen, Schulsozialarbeitende, Fachkräfte der Nachmittagsbetreuung, der Jugendarbeit und Jugendhilfe, die vor der Frage stehen, wie ein konstruktiver Dialog mit Eltern gelingen kann, insbesondere dann, wenn im Gespräch nicht nur Zensuren sondern auch Erziehungsfragen thematisiert werden sollen.

Das Fortbildungsangebot basiert auf Gesprächsstrategien der Motivierenden Gesprächsführung nach Miller und Rollnick. Es bietet ein Instrumentarium für die Beratung von Eltern auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse. Die Fortbildung schafft ein Forum zur konstruktiven Reflexion des Erziehungs- und Schulalltags und zum Umgang mit konfliktbelasteten Situationen in der Kommunikation mit Eltern.

Kräfte und Ressourcen im beruflichen Alltag sind begrenzt. Die Fortbildung will dazu ermutigen, Krisensituationen und Gesprächsanlässe konstruktiv zu nutzen. Die Reflexion bisheriger Erfahrungen und das Einüben hilfreicher Gesprächsstrategien führen hierbei zur Entlastung.

Ein zentrales Stichwort ist Motivation. Mittels „MOVE“ kann die Motivation von Eltern zur Reflexion ihres Erziehungsverhaltens und ggfs. zur Aufnahme weiterführender Angebote wie Elterngruppe oder Erziehungsberatung gefördert werden.

Die Ziele von MOVE
  • MOVE will eine empathische, respektvolle und sachliche Gesprächshaltung ermöglichen.
  • MOVE gibt kurze Denkanstöße und geht offen mit Ambivalenzen um.
  • MOVE will dazu beitragen den Kontakt und den Dialog zwischen Kontaktpersonen und Jugendlichen und/oder Eltern zu verbessern.
  • MOVE will die Motivation zur Veränderung stärken und gemeinsam mit dem Jugendlichen Ziele formulieren und ggf. konkrete Schritte vereinbaren.
  • MOVE sieht auch in kurzen Beratungsgesprächen und „Tür -und –Angel“-Situationen Chancen und Möglichkeiten zu intervenieren.
Dauer der Fortbildung

Die Fortbildung umfasst drei Tage.

Die Inhalte der Fortbildung
  • Einführung in die Grundregeln der motivierenden Gesprächsführung.
  • Übungen zur Bewältigung schwieriger Gesprächssituationen
  • Hilfen zum Einstieg ins Gespräch und zur Formulierung realistischer nächster Schritte.
  • Perspektiven für eine vertiefte und entlastende Kooperation mit SchulsozialarbeiterInnen und anderen Beteiligten Berufsgruppen.
  • Theoretische Grundlagen und Hintergrundwissen (rechtliche Aspekte, Suchtentwicklung).
Was Sie von uns erwarten können
MOVE bei Elterngesprächen - Ambulante Suchthilfe Bonn - Kooperation von Caritasverband und Diakonischem Werk

Die Fortbildung wird durch unsere MOVE-Trainerinnen und -Trainer, speziell ausgebildete Präventionsfachkräfte durchgeführt.

Für spezifische Themen beziehen wir externe Referentinnen und Referenten mit ein, wie beispielsweise das Kommissariat Vorbeugung des Polizeipräsidiums Bonn.

Polizei Nordrhein-Westfalen Bonn

Den aktuellen Termin für eine MOVE-Fortbildung entnehmen Sie unserem Veranstaltungskalender.

So kommen wir ins Gespräch:

Rufen Sie an unter: 0228-688588-0
Per E-Mail: update@cd-bonn.de

Ihre Ansprechpartner/innen

Dagmar Heß
Jörg Cadsky
Stefan Paschmann