Karneval ProAktiv - Elternabend

Alkohol im Karneval? Was können Eltern tun, damit Kinder und Jugendliche den Karneval unbeschadet überstehen?

Nach der aktuellen Erhebung des Statistischen Landesamtes NRW für das Jahr 2012 wurden in Nordrhein-Westphalen insgesamt 6174 junge Menschen im Alter von 10 bis 20 Jahren aufgrund einer Alkoholvergiftung stationär behandelt. Für die Stadt Bonn wurden 120 Fälle gezählt, die mit einer lebensbedrohenden Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt wurden. Davon waren immerhin acht Betroffene im Alter von 10-15 Jahren.

 

Das Trinkverhalten junger Menschen ist – besonders während der jecken Tage – häufig risikoreich und unkontrolliert. Davon zeugen z.B. die mit Alkohol gefüllten „Schnullerfläschen“ und das sogenannte „Komatrinken“.

 

Im Rahmen der bundesweiten HaLT-Kampagne begeben sich die Suchtpräventionsfachkräfte von update Fachstelle für Suchtprävention im Vorfeld von Karneval auf eine Informations-Tour durch Bonner Stadtteile.

 

An den ProAktiv-Elternabenden wollen sie Eltern und pädagogischen Fachkräften Möglichkeiten aufzeigen, bereits vor dem Karnevalsbeginn und während der jecken Tage auf das Verhalten ihrer Kinder Einfluss zu nehmen. Es werden vorbeugende Strategien im Umgang mit den Jugendlichen vermittelt. Falls es trotz der Vorbereitung während der Karnevalstage zu einem Notfall kommen sollte, werden sinnvolle Maßnahmen für dieses kritische Ereignis besprochen. Auch rechtliche Aspekte des Alkoholkonsums im Jugendalter sind ein Thema der ProAktiv-Elternabend-Tour.



"Hart am Limit" ist eine Präventionsmaßnahme gegen den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung ginko.

tl_files/blog/images/LOGO HaLT.JPG
   

 

Das Projekt wird gefördert von wir helfen, die Aktion des Kölner Stadt Anzeigers für Kinder 

tl_files/blog/images/SPONSOREN LOGO wir helfen.jpg

 

 

Den aktuellen Termin für den nächsten Karneval ProAktiv Elternabend entnehmen Sie unserem Veranstaltungskalender.

 

So kommen wir ins Gespräch:

 


Rufen Sie an unter: 0228-688588-0
Per E-Mail: update@cd-bonn.de

Ihre Ansprechpartner/innen


Dagmar Heß


Stefan Paschmann

 

tl_files/blog/images/ZURUeCK.gif     Hier geht es zurück zu den Angeboten des Bereichs Prävention und Bildung.