Werkkoffer Suchtprävention Modul VII: Prävention von Glücksspielsucht

Spielen ist ein Freizeitvergnügen, das zu unserem Alltag gehört. Glücksspiele können jedoch riskant werden. Ähnlich wie bei legalen Suchtstoffen, z. B. Alkohol und Tabak, erleben Jugendliche auch Glücksspiel oft als einen selbstverständlichen Teil in ihrem Leben. Dass Glücksspiele bereits für Minderjährige einen großen Reiz darstellen, zeigt eine Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheit-liche Aufklärung: Über die Hälfte aller Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren hat schon an Glücksspielen teilgenommen und um Geld gespielt.


Die Zahl der Minderjährigen, die schon mindestens einmal in ihrem Leben an Glücksspielautomaten gespielt haben, verdoppelte sich beinahe in den letzten zwei Jahren. Die Teilnahme an Glücksspielen laut Jugendschutzgesetz ist erst ab 18 Jahren erlaubt.

 

Ziele der Fortbildung:

 

•  Sie erhalten Hintergrundwissen und Anregungen zum Thema Glücksspiel
Sie werden befähigt, eigene suchtpräventive Projekte umzusetzen und unterschiedlichste Praxismethoden anzuwenden.
Sie werden über das Bonner (Sucht-)Hilfesystems und mögliche Kooperationspartner/innen in Bonn informiert.
Sie erhalten eine Seminarmappe mit Methodenteil und Informationsbroschüren.

Den aktuellen Termin für den Werkkoffer Suchtprävention Modul VII: Glücksspiel entnehmen Sie unserem Veranstaltungskalender.

 

So kommen wir in Kontakt:

 


Rufen Sie an unter: 0228-688588-0
Per E-Mail: update@cd-bonn.de

 

tl_files/blog/images/ZURUeCK.gif     Hier geht es zurück zu den Angeboten des Bereichs Prävention und Bildung.